ÜBER MICH

BLICK FÜR AUTHENTIZITÄT

Während meines Studiums an der Universität der Künste zum Produkt-Designer habe  ich  gelernt in Produktkategorien zu denken und wie wichtig es ist, im Vorfeld die richtigen Fragen zu stellen. Darum mache ich keine Shootings ohne ausführliches Vorgespräch.

Meinen Blick für Authentizität habe ich vom „Angeln“ als Ton-Assistent und später auch Tonmeister bei verschiedenen Fernsehproduktionen. Damit und mit dem Live-Mischen von Jazz-Konzerten habe ich über einige Jahre mein Studium an der UdK in Berlin finanziert.

All diese Erlebnisse und Erfahrungen haben dazu geführt, dass mich mehr als „nur“ ein Foto interessiert. Ich bin eher „empathischer Authentizitätsbeauftragter“ als ein Fotograf im herkömmlichen Sinne. Ich liebe diese Mischung aus Entspannung, Konzentration und Leichtigkeit, in der Fotos „quasi nebenbei“ entstehen können.

 

WER SICH NUR HALB SO ERNST NIMMT, KANN DOPPELT SOVIEL SPASS HABEN

Wenn man wie ich auf der Suche nach Nähe, Offenheit und Authentizität (nicht nur in seinen Fotos) ist, hilft es, wenn man sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Für meine Arbeit bedeutet das, mein Bestes zu geben und den Spaß daran als Geschenk zu empfinden.
Und dafür liebe ich meinen Beruf.

 

APROPOS LIEBE:

Das beste, was mir bisher passiert ist, ist meine Frau kennengelernt, geheiratet und zwei wunderbare Töchter zu haben.

Wenn du das Gefühl hast, ich könnte ein Stück zu deinem Erfolg beitragen …

Du erreichst mich via Zoom, bei uns im Tempelhofer Fotostudio oder per Telefon.